Aktuelle Termine

24.10 Umwelttag PA

 

25.10 Umwelttag GA

 

5.11. bis 6.11.

KlarSicht-Parcours Jahrgang 7

 

12.11 Elternsprechtag GA & PA

 

13.11 Elternsprechtag GA

 

14.11 Elternsprechtag PA

IServ-Anmeldung

Blumenwiese am Standort Galgenmoor

Flyer unserer Schule

Schulflyer_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 723.7 KB

Abschlussfeier 2018

99 Jugendliche bekamen ihr Abschlusszeugnis an der Oberschule Pingel Anton überreicht

Cloppenburg (yhö)  – Die Oberschule Pingel Anton hat am Donnerstag 99 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen neun und zehn entlassen. Ein ökumenischer Gottesdienst zu dem Thema „Was, wenn alles gut geht“ in der St.-Andreas-Kirche in Cloppenburg eröffnete die Feierlichkeiten. Die anschließende Zeugnisübergabe fand in einem feierlichen Festakt, der von der Schulband musikalisch umrahmt wurde, in der schuleigenen Mensa statt. Im Anschluss daran ließen die Jugendlichen Luftballons mit ihren Zukunfts-wünschen steigen.

Den erweiterten Sekundarabschluss I und damit die Berechtigung das Gymnasium zu besuchen, erreichten insgesamt 25 Jugendliche, 48 Jugendliche schafften den Sekundarabschluss I Realschule, zwölf Mal wurde der Sekundarabschluss Hauptschule vergeben und 14 Jungen und Mädchen erhielten den Hauptschulabschluss.

Der Oberschuldirektor Johannes Bockhorst leitete seine Rede mit Johann Wolfgang von Goethes „Osterspaziergang“ aus der Tragödie Faust ein und verknüpfte einzelne Verse zunächst mit Erinnerungen aus seiner eigenen Jugendzeit. „Dieses Gedicht musste der kleine Johannes Bockhorst in der 6. Klasse auswendig lernen“, gesteht Bockhorst. „Für mich waren es Worthülsen.“ Eigentliches Ziel sei es damals gewesen, das Gedicht schnell auswendig zu lernen und sich der realistischen Berufsplanung zu widmen: Der neue Gerd Müller oder Karl-Heinz Rummenigge zu werden. „Goethes Gedicht war uns damals als kleine Buben damals so weit weg und doch im Grunde so nah“, weiß der Oberschuldirektor heute. „Wir spielten den Osterspaziergang.“ Jahre später hätte er gelernt, wie alle Abschlussschüler auch, dass der „alte Winter“ eine Personifikation ist, aber vor allem gespürt, was „Hoffnungsglück“ bedeute. „Jetzt kommt ein neuer Frühling“, kündigt Bockhorst zudem den Abschlussschülern an. „Etwas Neues beginnt für euch. Freut euch darauf, seid mutig und zuversichtlich, ihr seid gut gewappnet.“ Mit auf ihren Weg gab der Oberschuldirektor den Abschlussschülern abschließend Max Ehrmanns „Desiderata“.

„Ihr macht jetzt einen Schritt, einen Schritt in die Zukunft“, erklärt Cloppenburgs Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese den Abschlussschülern. „Es ist nicht der letzte Schritt.“ Seine Oma habe ihm gesagt, man müsse so lange lernen, bis alle Finger gleich lang seien. „Ihr seht, auch ich muss noch lernen“, stellt Wiese fest. „Nutzt eure Chancen!“ Elternvertreterin Elke Oltmann erinnerte an die vergangenen fünf bis sechs Jahre, die die Schüler mit Unterstützung ihrer Eltern, der Lehrer und der Mitschüler gemeistert haben. „Heute sind alle Anstrengungen vergessen“, zieht Oltmann als Fazit. „Ihr habt euer Ziel erreicht!“ Mit auf ihren neuen Weg gab Elke Oltmann den Abschlussschülern die besten Wünsche, aber auch den ein oder anderen Rat: „Verliert nie den Mut und die Neugierde und tragt in schwierigen Situationen ein Lächeln in eurem Herzen!“

„Wir waren eine Mannschaft, die Herr Bockhorst mit all seinen Kollegen, seinem Team, zum Ziel geführt hat“, stellt Schülersprecher Henry Iddau einen Vergleich mit seiner Lieblingssportart Fußball her. „Wir haben gute Spiele gespielt, in denen wir miteinander gekämpft, uns gemeinsam gefreut und geschwitzt haben, mal mehr Tore geschossen haben und mal weniger.“ Teamfähigkeit, Ehrgeiz, Zuverlässigkeit und Selbstbewusstsein im Zweikampf zeichne die Mannschaft aus. Gemeinsam hätten die Schüler viel geschafft. „Heute löst sich unser Team auf“, blickt Iddau der Realität ins Auge. „Aber ihr werdet nun Teil eines neuen Teams und gemeinsam für neue Ziele kämpfen.“ Gute Wünsche gab die Vertreterin der neunten Klassen, Nicole Holzmann, mit auf den Weg: „Wir hoffen sehr, dass ihr die richtigen Entscheidungen getroffen und viel Erfolg damit habt.  Auf eurem weiteren Lebensweg wünschen wir euch alles alles Gute und geben unser Bestes, um in eure Fußstapfen zu treten.“

Als Jahrgangsbeste wurden bei der Zeugnisübergabe Vanessa d’Almeida (10Ha), Johanna Schücke (10Ra), Annika Ostendorf (10Rb) und Stefan Trautwein (10Rc) ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Emilia Mutlu der MT-Ehrenpreis für besonderes Engagement überreicht und Eric gr. Hellmann, HIeu Ta Van und Mem Noyan bekamen ein Präsent für ihr besonders soziales Engagement im Bereich einer schon seit Jahren andauernden Sammelaktion der Schule.

Den krönenden Abschluss eines gelungenen Tages bildete am Abend der gemeinsame Abschlussball im Haus Maria Rast in Bethen.