Aktuelle Termine

24.10 Umwelttag PA

 

25.10 Umwelttag GA

 

5.11. bis 6.11.

KlarSicht-Parcours Jahrgang 7

 

12.11 Elternsprechtag GA & PA

 

13.11 Elternsprechtag GA

 

14.11 Elternsprechtag PA

IServ-Anmeldung

Blumenwiese am Standort Galgenmoor

Flyer unserer Schule

Schulflyer_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 723.7 KB

Geschichte unserer Schule

Die 80iger Jahre

Ab dem Schuljahr 1979/80 entschieden die Erziehungsberechtigten über die Schullaufbahn ihrer Kinder, das Gutachten der Orientierungsstufe galt nur als Laufbahnempfehlung. Um der Raumnot entgegentreten zu können, wurden drei Klassenräume in dem benachbarten „Haus des Handwerks“ angemietet.

Auf der letzten Verbandsversammlung am 05.10.1979 löste sich der Schulzweckverband Realschule Cloppenburg auf, nachdem er bereits als Unterhaltsträger vom Landkreis abgelöst worden war. Am 10.07.1980 händigte Herr Realschulrektor Clemens Bramlage das letzte Mal in seiner Eigenschaft als Schulleiter die Abschlusszeugnisse aus. 175 Schülerinnen und Schüler erhielten ihren Abschluss, davon 92 den Erweiterten Sekundarabschluss I.

 

Nach den Bestimmungen des Erlasses „Die Arbeit an der Realschule“ wurde in dem laufenden Schuljahr in den Jahrgangsstufen 9 und 10 eine Wahldifferenzierung durchgeführt. Die Wahlmöglichkeit sollte den Schülerinnen und Schülern die Chancen der Setzung von Lernschwerpunkten geben.

Lehrerkollegium im Jahre 1982
Lehrerkollegium im Jahre 1982

Auf Grund eines erlittenen Schlaganfalls konnte die Verabschiedung des ersten Schulleiters Herrn Clemens Bramlage nicht wie geplant gefeiert werden. Sie fand zu Beginn des Jahres im kleinen Kreis in seiner Wohnung statt. Neben anderen Rednern fand Schulamtsdirektor Lüttel die passenden Worte, in denen er attestierte, dass mit dem Ausscheiden des Schulleiters „eine Ära in der Geschichte der Realschule zu Ende geht“. Als sein Nachfolger wurde am 02.03.1981 Herr Theodor Klinker ernannt. Neuer Konrektor der Realschule wurde der bisherige Leiter der Grund- und Hauptschule Lindern Herr Walter Zurborg. Am 24.08.1981 wurde ihm die Ernennungsurkunde überreicht. Damit erhielt die Realschule nicht nur einen neuen Konrektor, sondern auch einen qualifizierten Musikpädagogen.

 

Im Schuljahr 1982/83 und in den nächsten Jahren lag die Schülerzahl bei etwa 650 Schülerinnen und Schülern, die in jeweils fünf bis sechs Parallelklassen von etwa 40 Lehrerinnen und Lehrern beschult wurden. Diese Zahlen blieben bis zur Mitte der achtziger Jahre so bestehen. Durch die Errichtung der Realschulzweige an den Schulstandorten Emstek, Essen, Molbergen und Cappeln nahm die Zahl der Kolleginnen und Kollegen in den folgenden Jahren ab.

 

Im März 1983 feierte die Schule ihr 25-jähriges Bestehen.

Programm der Jubiläumsfeier vom  15. März 1983
Programm der Jubiläumsfeier vom 15. März 1983

Ab dem Jahr 1983 gibt es konkrete Überlegungen zum Wechsel der Schulträgerschaft. Die Städte und Gemeinden wollen demnach wieder Träger der Schule des Sekundarbereichs I werden.  Die Neuregelungen durch die „Verordnung über die Abschlüsse im Sekundarbereich I“ bringt langfristig das „Aussterben“ der 10H mit sich. In Zukunft werden an den Hauptschulen 10. Klassen eingerichtet, so dass die Schülerinnen und Schüler dort den Realschulabschluss erwerben können. Auch an den Berufsschulen gibt es nunmehr mehrere Möglichkeiten den Realschulabschluss zu erwerben. Am 03.03.1984 beschließt der Cloppenburger Schulausschuss im Zusammenhang mit der Rückführung einiger Schulen aus der Schulträgerschaft des Landkreises in die der Städte und Gemeinden auch die Übernahme der Trägerschaft der Realschule in die Hände der Stadt Cloppenburg.


Am Mittwoch, dem 11. Juli 1984, wurde die höchste Absolventenzahl seit Bestehen der Schule entlassen. 178 Schülerinnen und Schüler (89 Jungen und 89 Mädchen) erhielten ihr Abschlusszeugnis; davon wurden 86 Schülerinnen und Schülern der Erweiterte Sekundarabschluss I zuerkannt. Diese Zahl sollte nie wieder erreicht werden. Schon am 21.08.1984 wurde in einem Gespräch zwischen den damaligen Ratsherren der Stadt und der Schulleitung deutlich, dass die Übernahme der Schulträgerschaft durch die Städte und Gemeinden politischer Wille sei und deshalb die Einrichtung von Realschulen zunächst in Emstek und Essen vollzogen werde. Im letzten Schuljahr kamen mehr als die Hälfte, nämlich 329 von 638 Schülerinnen und Schülern, aus anderen Gemeinden. Mit dem 01.01.1985 wurde die Stadt Cloppenburg Träger der Realschule.

MT zu den Plänen für die Realschulen in Emstek und Essen
MT zu den Plänen für die Realschulen in Emstek und Essen
Plakat zum Tag der offenen Tür
Plakat zum Tag der offenen Tür

Zu der 550 Jahrfeier der Stadt Cloppenburg im Jahre 1985 trug die Realschule durch einen „Tag der offenen Tür“ bei, verbunden mit einer Ausstellung über   Arbeiten aus der Geschichte der Stadt Cloppenburg. Unter anderem hatten die Gäste an diesem Tag Gelegenheit, „Alt-Cloppenburg“ wiederzusehen. Auf Leinwand waren übermannsgroße Darstellungen bekannter Cloppenburger Gebäude erstellt und an die Wand gehängt worden, so dass man beim Gang durch die Schule das Gefühl hatte, an den alten Fassaden vorbeizugehen. Bis heute ist ein Arbeitsergebnis dieser Tage für die Öffentlichkeit sichtbar: das Modell der alten „Kloppenburg“ im Eingangsbereich des Cloppenburger Rathauses.

Modell der „Kloppenburg“, im Projekt von Schülerinnen und Schülern erstellt; heute im Foyer des Rathauses


Im Schuljahr 1985/86 stieg die Schülerzahl noch einmal um 32, somit wurden 628 Schülerinnen und Schüler an der Realschule unterrichtet. Für die 22 Klassen bestand große Raumnot, da die bisher in der Kreishandwerkerschaft genutzten Räume nun wegfielen.

Das Schuljahr brachte große Veränderungen durch die neuen Richtlinien in allen Fächern. Die bauliche Sanierung der Realschule wurde zu einem virulenten Problem, vor allem Heizung und Fenster waren renovierungs-bedürftig. Stadt und Landkreis als die beiden Schulträger wurden sich über die Übernahme der Kosten nicht einig, so dass sich nicht viel änderte.

 

Nachträglich erfuhren die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler zur baulichen Geschichte der Stadt Cloppenburg (Burgmodell und Bruns`sches Haus) unter Leitung von Frau Renate Klein und Herrn Johannes Schunert auch eine Würdigung in der Presse.

 

Ein bemerkenswertes Ereignis des Jahres war die Grippewelle, die im Februar 1986 dazu führte, dass etwa 50% der Schülerinnen und Schüler und ein Großteil des Kollegiums fehlten. Auch die Temperaturen spielten in diesem kältesten Winter der letzten 30 Jahre verrückt, es wurde bis zu minus 25 Grad gemessen.

Wetterkapriolen 1986
Wetterkapriolen 1986

Am 10.05.1986 stellte die Gemeinde Emstek die neue Realschule vor. Auf einer Informationsveranstaltung wurde deutlich, dass man eine Zweizügigkeit in den nächsten Jahren anstreben wolle. Mit Blick auf die Situation der Realschule in Cloppenburg wurde darauf verwiesen, dass deren Dreizügigkeit damit nicht in Frage gestellt werden sollte. Am 4. Juli verabschiedete die Realschule 152 Schulabgänger/innen, verteilt auf sechs Klassen.

 

Im Schuljahr 1986/87 ging die Zahl der Anmeldungen stark zurück, da nur 89 Schülerinnen und Schüler aus den Orientierungsstufen angemeldet wurden. Aus der Gemeinde Emstek kamen keine Schülerinnen und Schüler mehr, da die Realschule dort ihren Betrieb aufgenommen hatte. Damit war der Trend zum Rückgang der Schülerzahlen eingeleitet, er sollte sich in den nächsten Jahren fortsetzen.

Unter dem Titel Bestandsaufnahme Realschule fand im ersten Halbjahr des Schuljahres 1986/87 eine groß angelegte statistische Untersuchung statt. Ein Schulbesuch in diesem Zusammenhang wurde an der Realschule Cloppenburg nicht durchgeführt, wohl aber an den Realschulen in Löningen, Garrel und Barßel. Als Ergebnis lag ein dreißigseitiger Bericht vor.

Unter der Leitung von Herrn Klaus Albers und Herrn Lothar Rosenberg wurden erste Schritte in Richtung Neue Medien unternommen und erste Anschaffungen getätigt.

 

Am Freitag, dem 30. Januar 1987, wurde der Leiter der Schule, Herr Theodor Klinker, verabschiedet. Die Vertreter der Stadt, der Kirchen, der Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft sowie Schulamtsdirektor Egon Müller lobten vor zahlreichen Gästen die Leistungen seiner fast zwanzigjährigen Arbeit an der Schule. Die Amtsgeschäfte übernahm in dem nächsten halben Jahr der Vertreter des Schulleiters, Herr Realschulkonrektor Walter Zurborg.

 

Am 31.08.1987 wurden dem dritten Rektor der Realschule, Herrn Paul Nienaber, von seinem Stellvertreter Herrn Zurborg die Schlüssel der Schule übergeben. Damit hatte das Interregnum ein Ende, und die bis 2014 andauernde Leitung begann. Nach seiner Tätigkeit an der Hauptschule mit Orientierungsstufe und der Realschule in Friesoythe übernahm Herr Nienaber ab nun die Geschicke der Realschule Cloppenburg. Der Schulrat Herr Egon S. Müller überreichte in Anwesenheit des Kollegiums und der Vertreter der Stadt und der Kirchen die Ernennungsurkunde.

Münsterländische Tageszeitung 01.09.1987
Münsterländische Tageszeitung 01.09.1987

Die vom Schulleiter sofort unternommene Bestandsaufnahme der Schule stellte gravierende Mängel fest, die daraufhin in  Etappen abgestellt wurden. Besonders die eklatante Raumnot für Schülerinnen und Schüler sowie für die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer wurde kritisiert. Auch die Fach- und Verwaltungsräume mussten dringend erweitert und modernisiert werden.

Am 8. Juni 1988 wurden 137 Realschulabsolventen, davon 73 mit dem Erweiterten Sekundarabschluss I,  entlassen.

Das Schuljahr 1988/89 startet nunmehr mit einem Kollegium von 30 Lehrerinnen und Lehrern. In 18 Klassen werden insgesamt 438 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Um die Notwendigkeit der Sanierung der Realschule sichtbar werden zu lassen, tagte der Schulausschuss am 15.11.1988 in der Realschule. Am 07.07.1989 verließ der letzte große Jahrgang die Realschule, in sechs Klassen gab es 159 Absolventen.

Zu Beginn des neuen Schuljahres wurde in der Schule wurde mit den dringend notwendigen Renovierungsmaßnahmen begonnen, die zwei Jahre dauern sollten.